Wer schreibt?

Toll, dass du auf meiner Webseite bist! Ich bin Matthias Holzwarth.

Als ich in der High School war, fing ich an, mit Google Blogs und Bücher über Ringe zu lesen, und ich bemerkte, wie das Thema in der deutschen und niederländischen Community behandelt wurde, es stellte sich heraus, dass es in der deutschen Community keinen englischen Blog gab und ich war etwas verwirrt über die Art und Weise, wie ich es lesen sollte: Also entschied ich mich, einen Blog in Englisch zu suchen, der mir helfen würde.

Als ich diesen Blog 2017 startete, hatte ich noch nie von Ringen gehört. Mein erster Beitrag handelte von einem Ringe-Gewinde, das ich hier gesehen habe, das ein interessantes Thema hatte: Ich habe Ringe als Basis für die Gestaltung von Ringen verwendet, meine Ringe basieren nicht auf der Physik, haben aber eine starke Verbindung zur Physik, mein Design ist in Form eines analogen Rings, der einen Oszillator mit einer Schwingungsfrequenz verwendet.

Im Jahr 2013 wurde ich von dem Journalisten und Philosophen Paul Virilio in der Berliner Zeitung für den Artikel "Gematria: Der Ring in der Berliner Welt" interviewt, mir wurden ein paar Fragen zur Ringtheorie gestellt und ich gab auch einige allgemeine Antworten auf die gestellten Fragen: Hier ist eine Übersetzung des Interviews, das ich für diesen Artikel gemacht habe und es hat einige Fehler; für weitere Details zu den Fehlern lesen Sie diesen Blogbeitrag.

Als Kind hatten mein Vater und meine Mutter immer eine Uhrensammlung, eine Schatzkiste, einen Schatz für alle zum Sehen und Probieren, einen Augenöffner, ein Stück Geschichte, das wertvollste, was ein Kind haben kann, ist ein Stück Geschichte, das immer da ist, ein Stück der Geschichte seines Vaters.

Und jetzt viel Spaßhier beim Lesen dieser Webseite.

Matthias Holzwarth